Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFE-Mail

Pfarrkirche St. Afra in Mühlenbach

kirche_st_afra_klein kirche_st_afra_II_klein
Der gotische Kirchturm an der Westseite der Kirche ist im Jahre 1512 erbaut worden. Im gleichen Jahr dürfte die Kirche erbaut worden sein. In den Jahren 1961-65 wurde das Gotteshaus nach den Plänen von Architekt Schroeder erweitert. Dabei wurde die Nordwand abgebrochen und im rechten Winkel zum Altbau das neue Kirchenschiff mit Richtung nach Norden errichtet. In die Südwand wurde das neue Hauptportal eingefügt. Unter optimaler Bewahrung der alten Bausubstanz integrierte der Architekt den Barockbau Jakob Härings in das

neue Werk. Der Hochaltar wurde im Jahr 1743 von Anton Martin, Schuttern, erbaut.
Für den Hochaltar sind sieben verschiedene Altarblätter vorhanden, die im Laufe des
Kirchenjahres gewechselt werden. Ein Altarbild zeigt die Kirchenpatronin St. Afra, deren
Gedenktag am 7. August gefeiert wird. Über dem Hochaltarbild ist die Kirchenpatronin
dargestellt. Feuer und Ketten weisen auf ihr Martyrium für Christus hin. Ihr zur Rechten
stehen Katharina (Buch und Schwert) und Barbara (Turm und Kelch). Der rechte Seiten-
altar ist den Hl. Vierzehn Nothelfern geweiht. Der linke Seitenaltar (Rosenkranzaltar)
stellt die Geheimnisse des Rosenkranzes auf fünfzehn gemalten Medaillons dar.
Der Chor der alten Barockkirche ist heute zur Marienkapelle umgestaltet. Über dem
Altar hat die ehemalige Pieta der Brudertalkapelle von Kuhbach Platz gefunden.

hochaltar

        

Hochaltaransicht nach dem Umbau mit

Erntealtar!

                

  

Kirchenführer liegen in der Kirche aus (Gebühr 2,50 €).